Zur Europa-Wahl am 26. Mai 2019

Gut 70 bekannte deutsche YouTuber raten ihren Fans in einem neuen Video, bei der Europawahl weder für die Union, noch für SPD, FDP oder AfD o.ä. zu stimmen:

Das Ursprungs-Video dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Hier aber noch mal:

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Zur Europa-Wahl am 26. Mai 2019

19. – 24. Juni 2019: Ende Gelände gemeinsam gestalten – Unterstützung für Camp und Aktion gesucht


Ende Gelände Aktion im Juni 2019 rückt näher – schon bald sehen wir uns im Rheinland!

Verschiedenste offene Aufgaben gilt es zu erledigen. Von der Materialausgabe an die Aktivist*innen bis zum Campauf- und Abbau gibt es viele Möglichkeiten Teil von Ende Gelände zu sein, egal ob ihr in die Aktion wollt oder nicht. Um einen Einblick in die Aufgabenbereiche zu bekommen, findet ihr hier eine Liste mit kurzen Beschreibungen.

Wenn ihr jetzt schon was seht, für das ihr euch erwärmen könnt, dann tragt euch gerne direkt in die Mit-Mach-Liste ein. Dies hilft bei der Planung (z.B. Essen, Anz. Klos, etc.). Neben den unten genannten Aufgaben wird es noch viel Gestaltungsspielraum geben, wo wir uns spontan und kreativ austoben können. Gleichzeitig kommt auch noch einige Arbeit vor während und nach den Aktionstagen auf uns alle zu, für die es kurzfristig vor Ort Menschen braucht.

Wir freuen uns auf euch!
Die Ende Gelände Aktionslogistik und Camp Crew
– – – – – – – –
Alle Infos rund um die Aktion:
www.ende-gelaende.org/de

– – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Allgemein, Demo, Energiewende, Hambi bleibt!, Kohlekraft, Regio | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für 19. – 24. Juni 2019: Ende Gelände gemeinsam gestalten – Unterstützung für Camp und Aktion gesucht

DIE ROTE LINIE – Widerstand im Hambacher Forst – ab 23. Mai im Kino


Kino-Termine in unserer Region:

Düren, Lumen Kino, 23.05.2019 – 29.05.2019
Do., 23.5., 19:30 Uhr, Sonderveranstaltung in Kooperation mit Bündnis 90 / Die Grünen in Anwesenheit des Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer und weiteren Gästen
www.das-lumen.de

Bonn, Rex Kino, 23.05.2019 – 29.05.2019
Do., 23.5., 19:30 Uhr Sondervorstellung mit anschließendem Filmgespräch in Kooperation mit Bündnis 90/Die Grünen. Teilnehmende Podiumsgäste: Alexandra Geese (Europakandidatin der GRÜNEN), Valentin Thurn (Produzent des Filmes), Michael Röls (Sprecher der GRÜNEN JUGEND NRW und Ende Gelände Aktivist).
Weitere Vorstellungen: So. 20:45 Uhr & Mo. 20:30 Uhr
www.rex-filmbuehne.de

Köln, Cinenova, 23.05.2019 – 29.05.2019
Sa. 14.45h, So. 14h, Di. 18h
www.cinenova.de

Köln, Odeon, 23.05.2019 – 29.05.2019
Do., So., Mo. & Di. 20 Uhr, Fr. & Sa. 17:45 Uhr
www.odeon-koeln.de

Köln, Off Broadway, 23.05.2019 – 29.05.2019
www.off-broadway.de

Köln, Weisshaus Kino, 23.05.2019 – 29.05.2019
www.weisshaus-kino.de
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Hambi bleibt!, Kohlekraft, Regio | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für DIE ROTE LINIE – Widerstand im Hambacher Forst – ab 23. Mai im Kino

Freitag, 24. Mai 2019: Europaweiter „Fridays for Future“ – Streik auch in Köln und Bonn

Zwei „Fridays For Future“ Schüler (Ilja aus Bonn und Iven aus Köln) waren am
08. Mai 2019 wie angekündigt in Gemünd beim WNV.
In einem Presse-Artikel vom 10. Mai 2019 wird vom Besuch der FFFs berichtet.

Zu dem europaweitem Fridays For Future – Streik am kommenden Freitag, 24. Mai 2019
• Köln, 9:00 Uhr, Roncalli-Platz,
• Bonn, 9:30 Uhr, Münsterplatz

wünschen sich Ilja und Iven wie auch die Organisator*innen von FFF, dass sie an diesem Tag auch von vielen Sympathisant*innen unterstützt werden, um möglichst viel Aufmerksamkeit und Wirksamkeit vor der Europawahl zu erzeugen.

Wie angekündigt wollen wir vom WNV die FFF-Schüler*innen hier durch persönliche Anwesenheit in Abstimmung mit FFF voraussichtlich in Köln unterstützen.
Wer hier am Freitagmorgen mitmachen/unterstützen möchte, melde sich bitte bei Klaus.Puetz[at]t-online.de per mail und Angabe einer Rückruf-Nr..
Wir werden voraussichtlich gemeinsam mit der Bahn ab Kall fahren.
Zeit wird noch abgestimmt.
Nach Köln Zustiegsmöglichkeiten u.a. in Mechernich, Euskirchen und Weilerswist.

Die Aktion wird unterstützt von: • WNV – Windenergie Nordeifel e.V. ART-Eifel e.V.
AntiAtom-EuskirchenAttac-Euskirchen
(Text: WNV)
– – – – – – – – – – – – – – – – – –
siehe auch: https://fridaysforfuture.de/forderungen
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Atom & Kohleausstieg selber machen –
Stromanbieter JETZT wechseln!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Allgemein, Demo, Energiewende, Euskirchen, Kohlekraft, Regio | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Freitag, 24. Mai 2019: Europaweiter „Fridays for Future“ – Streik auch in Köln und Bonn

Umweltministerin Schulze brüskiert Ahauser Bevölkerung

Seit ihrem Amtsantritt als Bundesumweltministerin versucht die Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ Kontakt mit Frau Schulze aufzunehmen, um mit ihr über die Problematik der geplanten Atommüll-Transporte nach Ahaus zu sprechen.
Insbesondere sollte es dabei um die geplanten 152 Transporte von Brennelementen aus Jülich nach Ahaus gehen. Die Bitten um einen Gesprächstermin wurden bisher regelmäßig abgelehnt oder einfach ignoriert.

Diese Verweigerungsstrategie hat jetzt einen neuen Höhepunkt erfahren: Die Bürgerinitiative wollte die „Ahauser Erklärung“, die von 44 Organisationen unterstützt wird und die in wenigen Monaten von über 11.500 Menschen unterschrieben worden war, Frau Schulze persönlich überreichen. Die Ahauser Erklärung wendet sich gegen die geplanten Atommüll-Transporte aus Garching und Jülich nach Ahaus sowie gegen die drohende Umwandlung des Ahauser Zwischen- in ein Endloslager. Eine persönliche Übernahme dieser Unterschriften hat die Ministerin aus „Termingründen“ verweigert – obwohl sie Ort und Zeitpunkt der Übergabe selbst hätte festlegen können!

“Wenn Frau Schulze in diesen Tagen genügend Zeit hat, um z.B. in Münster auf dem Dach der Landesbausparkasse die Aufstellung von drei Bienenstöcken ministeriell zu begleiten, so müssen wir sie deutlich an ihre Aufgaben im Bereich der nuklearen Sicherheit erinnern“, so Felix Ruwe von der BI „Kein Atommüll in Ahaus”. „Offenbar ist Frau Schulze ihre eigene Positionsänderung peinlich: Als Ministerin des Landes NRW war sie vor 8 Jahren noch dafür eingetreten, dass der Müll aus Jülich solange dort bleibt, bis er in ein Endlager transportiert werden kann – jetzt hält ihr Ministerium den Transport nach Ahaus für die beste, weil vermeintlich am schnellsten zu realisierende Lösung. Die schnellste ist aber nicht die sicherste und langfristig beste Lösung“.

„Frau Schulze brüskiert damit nicht nur die Bürgerinitiative und die mehr als elftausend Menschen, die ihre Sorgen mit ihrer Unterschrift zum Ausdruck gebracht haben, sondern auch die 44 Organisationen, die hinter der Erklärung stehen. Darunter sind neben Umweltinitiativen auch Kirchengemeinden der Stadt Ahaus und Parteien, auch mehrere Ortsverbände von Frau Schulzes eigener Partei, der SPD“, so Hartmut Liebermann von der Bürgerinitiative.

„Mit ihrem Verhalten trägt Frau Schulze zur wachsenden Politikverdrossenheit bei. Wir haben sie daher in einem offenen Brief erneut aufgefordert, uns einen Gesprächstermin anzubieten“, ergänzt BI-Mitglied Burkhard Helling.
(PM)

(Banner von eichhörnchen)
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Ahaus, Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Umweltministerin Schulze brüskiert Ahauser Bevölkerung

RWE verklagt “.ausgestrahlt”- Sprecher Jochen Stay

(Text von Armin Simon für .ausgestrahlt-Blog)

Üble Nachrede, Verleumdung, Nötigung – es sind schwere Geschütze, die der Energiekonzern RWE, Jahresumsatz mehr als 13 Milliarden Euro, wegen eines konzernkritischen Flugblatts von .ausgestrahlt auffährt.

„Stopp RWE!” prangt es fett auf dem Flyer, den Atom- und Kohlestrom-Gegner*innen seit Herbst 2018 zehntausendfach auf Klimaschutz-Demos verteilen. Er informiert über den dreckigen Strommix des RWE-Konzerns, der nicht nur den Hambacher Forst roden und weiter klimaschädliche Braunkohle verfeuern will, sondern auch an den gefährlichen AKW in Lingen/Emsland und Gundremmingen festhält.

Selbst die angebliche RWE-„Ökostromtochter“ Innogy, klärt das Papier auf, verdient ihr Geld schließlich mit Strom, der zu 97 Prozent aus Kohle und Atom stammt.

„Es ist an der Zeit, RWE den Geldstrom abzudrehen!“, schreibt .ausgestrahlt und wirbt dafür, keinen Strom mehr von RWE und seinen Tochtergesellschaften innogy, e-primo, Envia-M, Süwag und Westnetz zu beziehen.

Das ruft prompt die Sicherheitsabteilung des RWE-Konzerns auf den Plan. . . . weiterlesen bei => .ausgestrahlt-Blog . . . 15.05.2019
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Atom & Kohleausstieg selber machen –
Stromanbieter JETZT wechseln!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter §§§§§, Allgemein, Energiewende | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für RWE verklagt “.ausgestrahlt”- Sprecher Jochen Stay

Save the Date: “Ende Gelände” vom 19. – 24. Juni 2019 im Rheinischen Braunkohlerevier


. . . . . . . . . . . . . . . . Aus dem Aufruf:
Vom 19. bis 24. Juni stellen wir uns ungehorsam der Zerstörung im Rheinland entgegen und blockieren die Kohle-Infrastruktur. . . .
. . . Im Rheinland will der Kohle-Konzern RWE Fakten schaffen: Bagger fressen sich unaufhörlich in die Landschaft, verschlingen Wälder, fruchtbares Ackerland und ganze Dörfer. Als größte CO2-Quelle Europas zerstört die Braunkohle-Industrie im Rheinland die Zukunft von Menschen weltweit.
Dem stellen wir uns entgegen!
Letztes Jahr haben wir mit anderen tausenden Menschen in einem breiten Bündnis für den Hambi gekämpft. Dieses Jahr stehen wir Seite an Seite mit allen Menschen, deren Zuhause durch Kohle und Klimakrise zerstört wird. . . .
. . . Unsere Aktionsform ist eine offen angekündigte Massenblockade mit vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten. Wir werden uns ruhig und besonnen verhalten, von uns wird keine Eskalation ausgehen, wir gefährden keine Menschen. Wir wollen eine Situation schaffen, die für alle Teilnehmenden transparent ist und in der wir aufeinander achten und uns unterstützen.
Kohleausstieg ist immer noch Handarbeit.
Also: auf geht’s, ab geht’s, Ende Gelände!
Damit #AlleDörferBleiben – weltweit.
– – – – –
Hier gibt´s den kompletten Aufruf als pdf
– – – – – – – –
. . . . . . . . . . . Alle Infos rund um die Aktion: www.ende-gelaende.org/de
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Allgemein, Demo, Energiewende, Kohlekraft, Regio | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Save the Date: “Ende Gelände” vom 19. – 24. Juni 2019 im Rheinischen Braunkohlerevier

Europa ohne Atom: EURATOM abschaffen! Am 19. Mai 2019 nach Köln zur Europa-Demo „Ein Europa für Alle: Deine Stimme gegen Nationalismus!“


In Köln beginnen wir am 19. Mai um 11 Uhr mit unserem Sternmarsch
von 4 Orten:
Roncalliplatz, Rudolfplatz, Kalk Kapelle, Chlodwigplatz (Ubierring).
Dort laufen wir gemeinsam gegen 11:30 Uhr los, um gegen 12:30 Uhr bei der gemeinsamen Auftaktkundgebung auf der Deutzer Werft einzutreffen.
Auf der Deutzer Werft beginnen wir mit dem Vorprogramm um 12 Uhr.
– – – – – –
Quelle/Text und mehr Infos bei: www.ein-europa-fuer-alle.de
• Deine Stimme gegen Nationalismus!

– – – – – – – –

(Mehr Infos zu Bukahara bei Wikipedia)
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Mach mit und unterzeichne:

Der mehr als 60 Jahre alte Euratom-Vertrag fördert bis heute Bau und Entwicklung neuer Atomkraftwerke in der EU. Das ist nicht mehr zeitgemäß.
Ich fordere die Bundesregierung auf, alle nötigen Schritte auf den Weg zu bringen, um Euratom in seiner bisherigen Form abzuschaffen oder den Euratom-Vertrag von einem Atom-Förder- zu einem Atomausstiegs-Vertrag umzuschreiben.
Die EU und Euratom dürfen Atomkraft nicht länger fördern!

Unterschreibe hier: www.ausgestrahlt.de/aktionen/euratom
– – – – – – – – – –
Du willst / kannst mehr tun (z.B. auf der Europa-Demo am 19. Mai) ?
Infos und Unterschriftenlisten zum ausdrucken (pdf) bitte anklicken:

oder zum bestellen (kostenlos): Info-Flyer und Unterschriftenliste
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Allgemein, Demo, EURATOM, Regio | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Europa ohne Atom: EURATOM abschaffen! Am 19. Mai 2019 nach Köln zur Europa-Demo „Ein Europa für Alle: Deine Stimme gegen Nationalismus!“

Atomkraft ist kein Klimaretter


– – – – – – – – – – – – – – – – – – –
siehe auch: Atomkraft schützt das Klima nicht . . . www.ausgestrahlt.de
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Energiewende | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Atomkraft ist kein Klimaretter

Sonntag, 12. Mai 2019: Wald statt Kohle & Aktion Rote Linie – Rettet den Hambacher Wald!

Wald statt Kohle – fünf Jahre Waldspaziergänge am Hambacher Wald

Fünf Jahre Waldspaziergang heißt auch:
Sonntag, 12. Mai, 12.00 Uhr,
Wald statt Kohle und Aktion Rote Linie – Rettet den Hambacher Wald!

Sei die Rote Linie! Be the Red Line! Sois la Ligne Rouge!

Treffpunkt: 11.30 Uhr in Morschenich, vor Ort gibt es Einweiser*innen . . .
Von dort geht es durch das sterbende Dorf zum westlichen Teil des Hambacher Waldes.

Nach einer kurzen Pause mit Kaffee, Kuchen, Picknick geht es auf den Wall am Bertriebsgelände.
Wir fordern, dass die Bagger auf der oberen Sohle SOFORT gestoppt werden.
Nach der Aktion auf dem Wall ein kleines Fest zum Jubiläum . . .
– – – – – – – – – – – – – – –
mehr Informationen auf der web-site: www.naturfuehrung.com
– – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Quelle / Text: hambacherforst.org
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Allgemein, Demo, Hambi bleibt!, Kohlekraft, Regio | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Sonntag, 12. Mai 2019: Wald statt Kohle & Aktion Rote Linie – Rettet den Hambacher Wald!

WDR-Beitrag: “Fridays for Future”-Demo vor RWE-Hauptversammlung in Essen am 3. Mai 2019


– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Atom & Kohleausstieg selber machen –
Stromanbieter JETZT wechseln!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
siehe auch:
Demo anlässlich der Jahreshauptversammlung von RWE in Essen am 3. Mai 2019
und:
8. Mai 2019: „Fridays for Future“-Schüler*innen beim Windenergie Nordeifel e.V. in Gemünd
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Demo, Energiewende, Regio | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für WDR-Beitrag: “Fridays for Future”-Demo vor RWE-Hauptversammlung in Essen am 3. Mai 2019

Solidaritäts-Erklärung mit Jochen Stay und ‘.ausgestrahlt’

28 Anti-Atom-Initiativen, darunter auch AntiAtom-Euskirchen, protestieren gegen die vom Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) am 3. April verbreiteten Lügen und Falschdarstellungen, die gegen ‘.ausgestrahlt’ und in persönlich diffamierender Weise gegen deren Sprecher Jochen Stay gerichtet sind, und erklären sich mit ‘.ausgestrahlt’ und mit Jochen Stay solidarisch.

In dem vom BfE am 3. April publizierten und von dessen Präsidenten Wolfram König zu verantwortenden Text wird Jochen Stay persönlich angegriffen und fälschlich behauptet, er habe sich “im Gegensatz zu anderen Umweltverbänden” nicht an einer “gesamtgesellschaftlich zusammengesetzte Kommission” beteiligt, die “von 2014 bis 2016 Empfehlungen für die Novellierung des Standortauswahlgesetzes” ausarbeitete – gemeint ist die sogenannte Endlager-Kommission.

Wir erinnern daher an das, was sich vor wenigen Jahren tatsächlich zutrug:

Schon im Mai 2013 lehnten Greenpeace, der BUND und andere große Umwelt-Verbände die Einladung des damaligen “Umwelt”- und Atom-Ministers Peter Altmaier ab, zu einem “Bürgerdialog” über einen angeblichen “Neustart der Endlagersuche” nach Berlin zu kommen. Auch nahezu alle Bürgerinitiativen an Orten heutiger Zwischenlager sagten zu Altmaiers Einladung “Nein Danke”. Olaf Bandt, Bundesgeschäftsführer des BUND, erklärte: “Das ist die Perversion von Bürgerbeteiligung.” Und Thomas Breuer, Leiter des Klima- und Energiebereichs von Greenpeace, kommentierte: “Ein ehrlicher Neuanfang für eine Endlagersuche erlaubt keine Vorfestlegungen.”

Im August 2013 bekräftigten die Umwelt-Organisationen Greenpeace, BUND und ‘Robin Wood’ übereinstimmend ihre Ablehnung, an der “Kommission Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe” teilzunehmen. Auch die Atommüll-Konferenz, ein bundesweites Treffen von Bürgerinitiativen von Atommüll-Standorten, unabhängigen Wissenschaftler*innen und in diesem Bereich arbeitenden Organisationen, die am 31.08.2013 in Kassel stattfand, endete mit dem Beschluß, daß “die beiden für die Umweltbewegung vorgesehenen Plätze in der Kommission nicht besetzt werden” sollen. ‘.ausgestrahlt’ hat sich damit an den Beschluß der Atommüllkonferenz vom 31.8.2013 gehalten.

Von insgesamt 33 Plätzen wurden zwei (in Zahl: 2) den Umwelt-Verbänden angeboten. Der Deutsche Naturschutzring (DNR) bekräftigte im Namen aller mit der Materie befaßten Umweltverbände und Initiativen im Dezember 2013, keine Vertreter*innen in die Kommission zu entsenden. Gespräche zwischen Umweltbewegung und Politik im März 2014 blieben erfolglos. Selbst als der Bundestag am 10. April 2014 die Mitglieder der Kommission benannte, blieben die beiden Umwelt-Plätze leer.

Leider fiel der BUND im April 2014 um und entsandte Klaus Brunsmeier, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des BUND, in das Alibi-Gremium. Danach folgte der wenig bekannte Verband ‘Deutsche Umweltstiftung’ dem Beispiel des BUND und bewarb sich um einen der beiden angebotenen Plätze in dem nun kurz als “Endlager-Kommission” bezeichneten Gremium.

Im Mai 2014 wurde die personelle Zusammensetzung der “Endlager-Kommission” bekannt und damit zugleich offenbar, wie einseitig die Auswahl der 33 Kommissionsmitglieder getroffen worden war: Viele der benannten Personen sind für ihre langjährige Pro-Atom-Haltung bekannt.

Auch etliche Argumente, mit denen das BfE die Aufklärungsarbeit von ‘.ausgestrahlt’ in Hinblick auf die vermeintliche “Beteiligung der Öffentlichkeit” bei einer “Endlagersuche” zu kritisieren versucht, gehen an der Sache vorbei und sind schlicht falsch. In einer öffentlichen Stellungnahme geht ‘.ausgestrahlt’ auf alle Punkte in der Darstellung des BfE vom 3. April nochmals ein.
(PM)
– – – – – – – – – – – – – – – –
Bisher haben sich fogende Initiativen solidarisch mit Jochen Stay und ‘.ausgestrahlt’ erklärt: Klick hier zur pdf
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Solidaritäts-Erklärung mit Jochen Stay und ‘.ausgestrahlt’